Die zwei Brillen

Was war das denn? Generell ist es üblich in der Kreisklasse B Spiele anzusetzen und zwar zu Zeiten, da geht man langsam nach einem erholsamen Wochenende mit schönen Spätherbstspaziergängen ins Bett. Wer spielt denn da noch gerne um 19 Uhr oder 19:30 Uhr Handball, an einem Sonntag?? Naja, genau so ein Spiel war das heute Abend dann auch. In der Routine wurde vergessen die Schlaftabletten vielleicht erst nach dem Spiel einzunehmen…So musste heute das Spiel um 19:10 Uhr in Bötzingen gegen deren zweite Mannschaft angepfiffen werden. Sonderlich Motivierte sind jetzt in beiden Mannschaften nicht aufgefallen und doch gab es Spieler, die anders aufgefallen sind… Wer das Spiel zwischen Neustadt und Bötzingen in der Adam-Treiber-Halle in irgendeiner Weise also verfolgen konnte, hatte eine rosarote Brille auf, eine schwarzmaler Brille oder halt gar keine.

Diejenigen, die eine schwarzmaler Brille aufhatten, hätten den Abend heute lieber Zuhause auf dem Sofa verbracht. Es ging so los, dass die Bötzinger mit 1:0 in Führung gingen, nach 30 Minuten führten die Neustädter nur mit 9:12. Die Abwehr war bis dahin phasenweise katastrophal. Gepennt wurde zu oft in einigen Situationen und im Angriff häuften sich technische Fehler und miese Abschlüsse. Wer in der zweiten Halbzeit müde war, war dann wohl kurz vor dem Einschlafen. Zwar konnte sich der TV Neustadt irgendwie absetzen, aber Handballeuphorie hat das bei keinem entzündet. Die Torausbeute im Angriff war unterirdisch, als hätten wir noch nie ohne Harz gespielt. So endete das Spiel mit 12:23 für die Neustädter.

Wer heute die rosarote Brille dabeihatte, sah einen weiteren deutlichen Sieg der neustädter Handballer. Schnell zogen die Neustädter mit 1:3 davon und sogar der 7-Meter in der 30. Minute wurde verwandelt, sodass die Neustädter eine 3-Tore-Führung in die Halbzeit mitnahmen. Und nach der Pause wurden nach und nach Ecksteine in der Abwehr aufgebaut und mit Mörtel in eine stabile Mauer verwandelt. Drei Gegentore musste der TV Neustadt in der 2. Halbzeit nur einstecken. Abwehr und Torhüter waren nur noch schwer zu überwinden. Vorne netzte man nach und nach ein, wenn auch mühevoll und mit einigen Überzahlsituationen. Obwohl den Schwarzwäldern von vornherein klar war, dass das kein Selbstläufer werden würde, war die Konzentration in der 2. Halbzeit besser und ein 11-Tore-Sieg war das Ergebnis dieser Bemühungen.

Wer das Spiel brillenlos betrachten konnte, sah trotzdem kein Feinschmecker-Handballspiel. Obwohl es doch einige Zeitstrafen und eine Disqualifikation gab, war es doch ein faires Spiel bei den gastfreundlichen Bötzingern. Glänzen konnten die Neustädter nicht, doch am Ende ist es doch ein wichtiger Sieg für die Psyche.

In den kommenden Partien zeigt sich gegen die zwei Topmannschaften wohin die Neustädter Reise in dieser Saison geht. Eher Richtung Platz 2 oder Richtung Platz 4. Anpfiff ist nächsten Sonntag um 16:45 Uhr im Gemeinschaftshaus gegen Freiburg-Zähringen II. Das sind doch mal vernünftige Zeiten und das Spiel steht jetzt schon für Kampf und Leidenschaft.

Dieser Beitrag wurde unter Herren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.